Atelierpräsentationstag der Grundschüler

Mit dem Lied „Singen macht Spaß“ eröffneten die Grundschüler der Schefflenztalschule  am Samstag, 24. Januar,  ihre Atelier-Präsentation. Dass nicht nur singen, sondern auch aktiv lernen Spaß machen kann, haben sie in mehreren Projektvorstellungen eindrucksvoll bewiesen. Die Schefflenztalschule stellte sich hierzu der Herausforderung, 10 Wochen lang 2 Stunden pro Woche Themen wie Naturwissenschaften kreativ zu erarbeiten – und das klassenübergreifend. Die Kinder der 1.-4.Klasse konnten aus sieben Themen frei wählen, die Lehrer waren dabei mehr Mentor, haben die Kinder bei ihrer Aufgabe begleitet. Eigenverantwortlich zu arbeiten, soziale Kompetenzen zu erlernen und prozessorientiert ans Ziel zu gelangen, war der Hintergrund dieser lehrreichen  Wochen. In 20minütigen Vorträgen verteilt auf mehrere Klassenzimmer haben die kleinen Referenten dann ihr Projekt Eltern und Mitschülern vorgestellt und konnten voneinander lernen.

So hat man sich beim Thema Licht und Schatten mit dem Schattenspiel beschäftigt, wurden u.a. Schattengeister gebastelt, um gruselige und flatternde Bilder mit Hilfe von Teelichtern an die Wand zu werfen. Beim Thema Müll spielte das Recycling und die Wiederverwertung eine große Rolle. Der Höhepunkt war eine Modenschau, bei der die Kinder ihre aus Müll kreativ gestalteten Outfits präsentierten. Zu richtigen „Brückenbauern“ wurden die Kinder beim Thema „Brücken“: neben eindrucksvollen Konstruktionen erfuhr man hier auch einiges über die verschiedensten Arten und deren Geschichte. Ins Reich der Indianer Nordamerikas entführten die Schüler mit imposantem Kopfschmuck, Indianertanz und Rhythmen auf selbst gebauten Trommeln. Warm angezogen haben sich die Kinder, um das Thema „Eis und Schnee“ zu erarbeiten. In Vorträgen und auf Fotos konnte man dann erahnen, wie viel Spaß alle beim Projekt hatten, vor allem als jeder auf  kreativ gestalteten Tonkartons seinen persönlichen Yeti kleben durfte und gemeinsam in der Sporthalle die eigene Forschungsstation in der Arktis gebaut werden konnte. Die Schüler aus dem Projekt „Kinder dieser Welt“ gaben einen schönen Überblick darüber, wie die Kinder auf unserem blauen Planeten ganz unterschiedlich leben. Ein Highlight wurde bei der Präsentation des Themas: „Heimatliche Spuren suchen und entdecken“ geboten: die Besucher dieser Präsentation durften selbst Butter schlagen. Das machte natürlich allen viel Freude!

Die anschließende Verlosung forderte dazu auf, bei allen Projekten gut aufzupassen und sein Wissen unter Beweis zu stellen. 51 von 96 Personen haben beim Atelier-Quiz alle Fragen richtig beantwortet und konnten sich somit einen Preis aussuchen. Ein herzlicher Dank geht hier an die Sponsoren Volksbank Mosbach, ELA-Container, Billigheim und Getränkeland Becker, Schefflenz. Rektorin Gesine Six dankte den Kindern für ihre eindrucksvollen Vorträge, ihren Kollegen für den Mut, etwas Neues auszuprobieren und zuletzt dem Grundschul-Förderverein für die gelungene Bewirtung der Veranstaltung mit Kuchen und Hot Dogs.