DFB-Mobil in der Schefflenztalschule

21 Schüler der Fußball-AG waren begeistert - Sportlehrerin Elfried Painer gebührt großer Dank

Bereits seit 2007 rief der Deutsche Fußballbund(DFB) das Projekt "DFB-Mobil" ins Leben. Deutschlandweit sind seither 30 Fahrzeuge mit den entsprechenden Referenten im Einsatz, um im Rahmen der DFB-Qualifizierungsoffensive zusammen mit den Fußballverbänden, Mitarbeiter von Fußballvereinen vor Ort, für ihren Verein zu qualifizieren. Bei ca. 11000 Besuchen wurden bisher 90000 Trainer und Betreuer und 250000 Kinder erreicht.

Dieses erfolgreiche Projekt wird nun auch seit März 2012 auf die Grundschulen ausgeweitet. So auch der Badische Fußballverband, der mit seinem DFB-Mobil seit März  die ersten Grundschulen im Raum Karlsruhe besucht hat. Diese Besuche werden jetzt auch im  ganzen Verbandsgebiet weitergeführt.  Mit dem Besuch des DFB-Mobils sollen die Lehrkräfte erste Anregungen zum Fußballspiel in der Schule erhalten und über Fortbildungsmöglichkeiten informiert werden.

Unter dem Motto „Spielen und Bewegen mit/ohne Ball“ fahren die Teamer am Tag der Veranstaltung mit dem Mobil auf das Schulgelände. Danach findet eine ca. 60-minütige Unterrichtseinheit mit den Schülern/innen statt. Im Anschluss folgt eine Informationsveranstaltung von ca. 30 Minuten für die Lehrer/innen.  Die Hauptthemen „Qualifizierung“ und Möglichkeiten der Kooperation von Schule und Verein stehen hierbei primär im Vordergrund.

So war es für die sehr engagierte Sportlehrerin Elfriede Painer selbstverständlich, anfangs September für die Schefflenztalschule (Grundschule) ein Bewerbungsschreiben an den Badischen Fußballverband zu richten. Schon nach wenigen Tagen  kam ein Bestätigungsschreiben mit der dazu gehörigen Kooperationsvereinbarung.

Am vergangenen Montag war es dann soweit, denn pünktlich um 14 Uhr konnte das DFB-Mobil  mit zwei Trainern in der Schefflenzhalle von Frau Painer begrüßt werden. Verstärkt wurde das Schulteam durch Lehrerin Lore Häffner. Die beiden jungen DFB-Trainer, Marco Mayer und Manuel Armbruster, wie schon erwähnt auch "Teamer" genannt, sind qualifizierte Personen, die eine Gruppe Kinder begleitet, betreut und beaufsichtigt. Die beiden wurden sofort umringt von den erwartungsvollen und begeisterten 21 Schülern der Klassen drei und vier.

Nach einer kurzen Einführung wurden vier Trainingsecken festgelegt, in den Farben Blau, Gelb, Rot und Grün, von den Kindern gewählt in der Reihenfolge - Hoffenheim, Dortmund, Köln und Bremen.  Die Erwärmungsphase wurde gestaltet durch das "Schwänzchenspiel" in den vorgegebenen Trainingsecken. Jeder nahm sich ein gefaltetes Tuch und hängte es sich hinten in die Hose, ein Schüler hatte kein Tuch und musste sich deshalb eines vom Mitspieler holen.  Im Anschluss ging es weiter mit "Umgang mit dem Ball". Übungsformen zur Ballführung, stoppen mit Richtungswechsel, Torschuss und Tricks, verbunden mit koordinativen Übungen und deren Abläufe. Der abschließende Höhepunkt bildete ein "Bundesliga-Abschlussturnier, bei dem alle vier Mannschaften auf zwei Plätzen gegeneinander spielten.

Alle Teilnehmer bekamen einen DFB-Stundenplan sowie einen DFB-Aufkleber. Sportlehrerin Elfriede Painer wurde ein Bilderrahmen mit Urkunde(A4) bzgn. der Teilnahme am Projekt "DFB-Mobil" sowie einen Ball überreicht.  Mit tosendem Beifall verabschiedeten die 21  Schüler der "Fußball-AG" ihre beiden Teamer.  

Rüdiger Eberle(rü)