Präventionsprojekt der Deutschen Herzstiftung „Skipping Hearts“ an der Schefflenztalschule

(Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse mit ihrer Sportlehrerin Elfriede Painer und der Workshopleiterin Katrin Ziegler)

Laufen, Springen, Ballspielen – was eigentlich dem natürlichen Bewegungsdrang von Kindern entspricht, gehört leider nicht mehr selbstverständlich zu deren Tagesablauf. So spielen viele Kinder am Computer oder schauen fern. Eine Folge davon: Weltweit ist bereits mehr als jedes fünfte Schulkind übergewichtig.                                                                                                                                                      Um Kinder wieder zu mehr Bewegung zu motivieren, hat die Deutsche Herzstiftung das Präventionsprojekt „Skipping Hearts“ initiiert. Denn wer bereits von Kind an einen gesunden Lebensstil pflegt, verringert das Risiko im Alter am Herzen zu erkranken.                                                                  

 

Dies nahm Sportlehrerin Elfriede Painer zum Anlass ihre 4. Klasse, bevor sie die Grundschule verlässt, für diesen Workshop anzumelden.

 

Am vergangenen Freitag trafen sich die Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse um 8.15 Uhr nicht im Klassenzimmer, sondern gleich in der Sporthalle. In einem 2-stündigen Workshop wurden zahlreiche Sprungvarianten, die allein, zu zweit oder in der Gruppe durchgeführt werden können von einer zertifizierten Workshopleiterin vermittelt. Nach einer Übungszeit kamen um 10.00 Uhr die Schüler/innen der Klassen 1 bis 3 mit ihren Klassenlehrern, sowie einige Eltern,  um sich die Vorführung anzuschauen. Im Anschluss daran konnten alle Zuschauer selbst die Seilsprünge ausprobieren. Wer wollte konnte sich ein Seil käuflich erwerben.

 

 

Die sportliche Form des Seilspringens eignet sich zur Schulung und Verbesserung motorischer Grundfähigkeiten wie Ausdauer und Koordination. Durch die Teamarbeit wird die Integration körperlich aber auch sozial schwächerer Kinder vorangetrieben. Die Erfolgserlebnisse beim Springen motivieren und erhöhen die Freude an der Bewegung. Dies konnte auch im Anschluss an den Workshop beobachtet werden.

( Schülerinnen und Schüler beim Ausprobieren der Springseile)