Skipping Hearts Day

"Skipping-Hearts-Day" an der Schefflenztalschule - ein Präventionsprojekt der deutschen Herzstiftung

Um Kinder wieder zu mehr Bewegung zu motivieren, hat die Deutsche Herzstiftung das Präventionsprojekt „Skipping Hearts“ initiiert. Denn wer bereits von Kind an einen gesunden Lebensstil pflegt, verringert das Risiko im Alter am Herzen zu erkranken. Dies nahm Sportlehrerin Elfriede Painer zum Anlass ihre 3. und  4. Klasse für den Skipping Hearts Champion Wettbewerb anzumelden. Über einen Zeitraum von 10 Wochen wurden verschiedene Übungseinheiten zur Vorbereitung auf den Wettbewerb innerhalb des Sportunterrichts durchgeführt. In Dreierteams, die sich tolle Teamnamen gaben wie z.B. „Feuerhüpfer, Fire Skipper, Superhelden, Green Birds, Eisfrösche“ usw. traten am Mittwoch, dem 31.Mai die Schüler/innen zum Wettbewerb an. Im ersten Durchgang mussten die Teams drei verschiedene Sprungvarianten (Jogging Step, Criss Cross und Double Under) vorzeigen, wobei es auf die Geschwindigkeit ankam.  Im zweiten Durchgang war Koordination gefragt.  Zwei Schüler mussten ein Langseil schwingen. Der dritte Schüler läuft in das schwingende Seil und führt dort 3 Sprünge durch. Dann erfolgt der fließende Wechsel. Der Teamspringer übernimmt das Seil und der Seilschwinger wird zum Springer usw.  Auch diese Sprünge wurden innerhalb einer bestimmten Zeit gezählt.  Zum Abschluss musste von jedem Team noch eine vorgegebene Sprungkombination als Synchronübung vorgezeigt werden.     

Die sportliche Form des Seilspringens eignet sich zur Schulung und Verbesserung motorischer Grundfähigkeiten wie Ausdauer und Koordination. Durch die Teamarbeit wird die Integration körperlich aber auch sozial schwächerer Kinder vorangetrieben. Die Erfolgserlebnisse beim Springen motivieren und erhöhen die Freude an der Bewegung. Dies konnte auch im Anschluss an den Wettbewerb festgestellt werden. Zum Abschluss wurde jedem Schüler eine „Skipping Hearts Champion Urkunde“ überreicht. Unterstützt wurde Frau Painer bei der Durchführung des Wettbewerbs von den Schulsportmentoren Laura Bär, Antonia Graf und Jonas Fehr.