Abwechslungsreiche Tage im Bauland verbracht – Schulbegegnung begeisterte alle Teilnehmer

Gruppenfoto in Heidelberg

Europa – dieses Wort löst in unseren Tagen bei vielen Menschen zwiespältige Empfindungen aus. Doch Europa ist mehr als nur eine problembehaftete Staatengemeinschaft und insbesondere die Jugend erlebt die Merkmale „offene Grenzen" und „Einheitswährung" als eine selbstverständliche Freizügigkeit, deren Gegenteil sie hoffentlich nie kennenlernen muss. Persönliche Begegnungen über Ländergrenzen hinweg sind besonders gut dafür geeignet, den Weg zum vereinten Europa noch mehr zu unterstützen. Auf der Basis des Lebenswerks von Kinderdorfgründer Pfarrer Heinrich Magnani leistet die Städtepartnerschaft zwischen der Gemeinde Seckach und der italienischen Gemeinde Gazzada Schianno diesbezüglich schon seit vielen Jahren Vorbildliches, denn nun fand bereits die achte Schülerbegegnung in ununterbrochener Reihenfolge statt! Eine ganze Woche lang weilten wieder 28 italienische Jugendliche in Seckach, der Klinge und Hettingen und fanden hier in kürzester Zeit Altersgenossen, mit denen sie großartige Freundschaften schlossen. Schon am ersten Abend hießen Bürgermeister Thomas Ludwig sowie die Schulleiter Gesine Six (Werkrealschule Schefflenztalschule), Brigitte Kellner-Ix (St. Bernhardschule Klinge) und Hans-Eberhard Müller (Baulandschule Hettingen) die muntere Gästeschar willkommen, welche von Direttore Sabino Famiglietti und der Lehrkraft Donatella Terzaghi angeführt wurde. Erfreulich war auch, dass sich wieder zahlreiche Eltern bereiterklärt hatten, Privatquartiere zur Verfügung zu stellen.

Erstmals stand in diesem Jahr auf ausdrücklichen Wunsch der italienischen Seite ein Ausflug nach Heidelberg auf dem Programm der Schülerbegegnung. Mit der historischen Bergbahn ging es hinauf zum Schloss, natürlich wurde die Fußgängerzone in der Hauptstraße unsicher gemacht und nachmittags betrachtete man sich die unvergleichliche Skyline der Neckarperle vom Solarboot aus. Zur guten Laune an diesem Tag, aber auch während der gesamten Besuchszeit, trug nicht zuletzt das schöne Wetter bei, welches sich nach dem langen Winter gerade noch rechtzeitig eingestellt hatte.

Wichtige Bestandteile dieser Schulbegegnungen sind auch immer die Einblicke in den Schulalltag, weshalb die italienischen Pennäler wieder an zwei Vormittagen in den Schulbetrieb in Hettingen, der Klinge und Seckach integriert wurden. Man betätigte sich handwerklich, sportlich und künstlerisch, aber auch das gemeinsame Kochen durfte nicht fehlen. Ein weiterer Ausflug hatte sodann die Deutsche Greifenwarte auf der Burg Guttenberg zum Ziel. Ehrfurchtsvoll verfolgten die deutschen und italienischen Schüler die atemberaubende Flugvorführung – kein Wunder, wenn z.B. ein Adler mit zwei Meter Spannweite dicht über den eigenen Kopf hinweg schwebt. Nach einem Abstecher in die Mosbacher Altstadt führte der Weg dann nach Hettingen, wo der Lindenkeller bei einer abendlichen Discoveranstaltung in seinen Grundfesten erschüttert wurde. Dies lag zum einen an DJ „Zimmermann" aus der Klinge, der sein Fach perfekt beherrschte, aber auch an den italienischen und deutschen Kids, die bis zum Abwinken tanzten und in toller Stimmung waren.

Natürlich war auch der vorletzte Besuchstag wieder von gemeinsamen Aktivitäten geprägt, denn es bestand die Auswahl zwischen Klettern in der Kletterhalle Buchen, Golfen beim Golfclub Merchingen und Kegeln auf den nagelneuen Bahnen des SV Seckach. Zum Abschlussabend im Bernhardsaal konnte Bürgermeister Thomas Ludwig dann neben der italienischen Delegation, den Schulleitern und den privaten Quartiergebern auch Bürgermeister Rainer Houck aus Schefflenz, zahlreiche Gemeinde- und Ortschaftsräte sowie den ehemaligen Dorfleiter Dr. Johann Cassar begrüßen, der sich erfreulicherweise bereit erklärt hat, die Gemeinde Seckach auch nach seiner Zurruhesetzung in ihren städtepartnerschaftlichen Aktivitäten zu unterstützen. Ein während den Tagen der Begegnung zusammengestellter deutsch-italienischer Chor unter Leitung von Frau Heidi Scheible begrüßte die Gäste mit zwei italienischen Liedern, ehe Direttore Sabino Famiglietti allen deutschen Lehrkräften, dem Kinder- und Jugenddorf Klinge, dem Buchener Stadtteil Hettingen sowie der Gemeinde Seckach für diese sehr schönen und erlebnisreichen Tage dankte. Nach dem genüsslichen gemeinsamen Abendessen brachte eine Gruppe von italienischen und deutschen Schülern einen Becher-Stomp zum Besten, der im Rahmen der Schulbegegnung in Seckach einstudiert wurde. Die aufstrebende Nachwuchssängerin Rachele Scarale aus dem Kinder- und Jugenddorf Klinge riss ihr Publikum ebenso zu wahren Beifallsstürmen hin wie der in Hettingen einstudierte und gemeinsam aufgeführte Tanz „Harlem Shake". Frau Christa Parstorfer von der St. Bernhardschule sorgte schließlich mit einem wahren Spielemarathon unter dem Motto „Eine Reise nach Italien" dafür, dass auch der Saal ordentlich in Bewegung geriet. Der traditionelle Austausch von Gast- und Erinnerungsgeschenken bildete dann den Abschluss des Abends, wobei neben den bereits genannten Personen auch die Lehrkräfte Yvette Förschler (Baulandschule) sowie Elisabeth Kühne, Hermann Fell und Rainer Kampfhenkel (Schefflenztalschule) in den Dank mit einbezogen wurden.

Fazit: auch diese Schulbegegnung war wieder „perfetto" organisiert, für die beteiligten italienischen und deutschen Schüler gingen diese Tage der Begegnung viel zu schnell vorbei und für das kommende Jahr wurde von Direttore Famiglietti natürlich spontan die Gegeneinladung ausgesprochen.

Abschlussabend im Bernhardsaal