Besuch des Glasbläsers am Standort Billigheim

Am Montag, den 12. Mai  um 9.30 Uhr, kam der Glasbläser nach Billigheim in die Schule, um seine Meisterwerke den Schülern der Grundschule und Werkrealschule zu zeigen. Zuerst war die Grundschule an der Reihe. Gegen 11 Uhr durften die Klassen 5,6 und 7, die Vorstellung von Herrn Krautwurst, und seinem Kollegen, ansehen. Er zeigte uns, was man aus verschiedenen Glassorten herstellen kann. Von Weingläsern bis hin zu Schneekugeln – als Glasbläser stellt man sehr unterschiedliche Sachen für verschiedene Anlässe her. Dabei orientiert man sich an vorgegebene Muster oder entwickelt eigene kreative Entwürfe.

 

Die Arbeit als Glasbläser hat verschiedene Fachrichtungen zu bieten. Zur Auswahl steht z.B. die Spezialisierung auf den Bereich Glasgestaltung. In diesem Bereich werden verschiedene Gläser, Vasen und Dekorationsgegenstände sowie Glasplastiken hergestellt.

 

Man kann sich aber auch auf den Bereich Christbaumschmuck oder einen anderen Bereich festlegen. Neben handwerklichem Geschick und dem Umgang mit der Flamme sollte man auch ein gutes Auge für die Gestaltung haben. Vor allem Sorgfalt und Geduld, aber auch selbständiges Arbeiten, sollte man als Glasbläser mitbringen. Im Vordergrund  steht  natürlich die eigene  Sicherheit,  sowie das Pflegen von Arbeitsmitteln, Werkzeugen, Geräten und Maschinen.

 

Auch das Trennen und Umformen von Glas hat er uns gezeigt sowie die Herstellung einer Vase und eines Glasschwanes. Gegen 12 Uhr endete die Vorstellung. Anschließend konnte man verschiedene Deko- und Scherzartikel bei seinem Kollegen kaufen. Schüler die sich nicht sofort für einen Artikel entscheiden konnten, konnten sich zwischen 15 und 15.30  Uhr die Produkte nochmals anschauen und auch kaufen. Am Ende räumten Herr Krautwurst und sein Kollege die Arbeitsgeräte und Glasprodukte zusammen und verließen das Schulgebäude gegen 15.30 Uhr. Auch für uns war dieser Schultag nun zu Ende.

 

Autor: Florian Painer, 6a