Verabschiedung von Frau Rektorin Gesine Six

Wehmut, Dank und Mitfreude – Mit diesen drei Worten lässt sich die Stimmung in der Schefflenztalschule am Freitag, 22.07.16, beschreiben.

Zur Verabschiedung von Rektorin Gesine Six in den Ruhestand sind Schüler, Lehrer, Schulrat, Vertreter des Personalrats, Schuldekan, die drei Bürgermeister der Schulträger und viele weitere geladene Gäste in der Aula der Grund- und Werkrealschule erschienen.
Die Schüler verabschieden sich mit zwei Liedern, in denen sie Adieu sagen und gleichzeitig Ideen und Wünsche für den Pensionsalltag mitgeben. Zahlreiche Redner danken für ihr Engagement.

Andreas Friedrich spricht von „vielen positiven Spuren“, die Gesine Six in der Schule hinterlassen habe und die noch lange erhalten bleiben werden. Die Rektorin habe ihren Weg stets mit Bedacht gewählt, habe im Schulalltag selten Umwege oder Abkürzungen genommen, sondern neue Wege, auf denen sie die Schefflenztalschule mit all ihren Schülern, Eltern und Lehrerkollegen in die richtige Richtung geführt habe, so der Konrektor.

Gesine Six legte mit dem Studium an der PH Freiburg 1973 den Grundstein für ihre Lehrerkarriere. 1977 schloss sie dieses erfolgreich ab und legte die 2. Staatsprüfung vor dem Prüfungsamt Tübingen im Jahr 1978 ab. Sie unterrichtete anschließend an der Ganztagsschule Osterburken sowie der GHS Osterburken bevor sie im Jahr 2000 als Konrektorin an die damalige Schefflenzschule kam. 2006 wurde sie Rektorin, meisterte seitdem unermüdlich die vielen Herausforderungen, die eine Grund- und Werkrealschule an drei Standorten - ein landesweit wohl einmaliges Konstrukt - so mit sich bringt. Unter ihrer Leitung wandelte sich die damalige Schefflenzschule von der Grund-und Hauptschule zunächst zur Grund- und Werkrealschule mit dem zweiten Standort Seckach. Schließlich entstand die heutige Schefflenztalschule mit dem dritten Standort  Billigheim und Ganztagsbetrieb.

Vergangenes Jahr feierte sie ihr 40-jähriges Dienstjubiläum. Was im Schulalltag kein alltägliches Vorkommnis sei und wozu es Standvermögen und unbeirrbares Durchhaltevermögen – vergleichbar mit den Qualitäten eines Extremlangstreckenläufers – bedürfe, so Schulrat Uwe Wurz vom Staatlichen Schulamt Mannheim.

Zum Schluss überreicht das Lehrerkollegium einen Fahrradkorb voll schöner, bunter Dinge, die den künftigen Alltag verschönern oder erleichtern sollen. Zuletzt gibt es dazu noch das passende Fahrrad, mit dem Gesine Six nun in ihren wohlverdienten Ruhestand radeln kann.

Sichtlich gerührt dankt auch Gesine Six den Vorrednern für so viele lobende Worte und den vielen Wegbegleitern für die jahrelange Unterstützung und gute Zusammenarbeit.

So bleiben Wehmut über den Abschied, Dank für ein unermüdliches pädagogisches Wirken und Mitfreude über den Beginn eines neuen, schönen Lebensabschnitts.