Praktische Tipps zum beruflichen Einstieg:

„Bewerbertraining 2013“ der 8. Klassen der Schefflenztalschule

Klasse 8a, von Frau Friedrich (Mitarbeiterin der Agentur für Arbeit), Herrn Jaksch (Klassenlehrer der 8a)
Klasse 8b, Frau Watzka und Herrn Breunig (MitarbeiterIn der AOK), Herrn Till (Klassenlehrer der 8b)

Am 26.06. und 27.06.13 fand in der Schefflenztalschule Schefflenz (GHWRS) das so genannte „Bewerbertraining“ statt, das an jedem Veranstaltungstag je 5 Stunden umfasste. Hieran nahmen alle 8. Klässler, insgesamt also 54 SchülerInnen, teil, wobei die Stationen von Frau Friedrich (Mitarbeiterin der Agentur für Arbeit), Frau Watzka und Herrn Breunig (MitarbeiterIn der AOK), Herrn Jaksch und Herrn Till (Klassenlehrer der 8a und 8b) betreut wurden. Das Ziel des Bewerbertrainings war es, die SchülerInnen mit Hilfe von unterschiedlichen Stationen fit für ihre Bewerbungsphase zu machen.
An der ersten Station bekamen die SchülerInnen von Frau Friedrich erklärt, wie sie ihr Anschreiben und ihren Lebenslauf noch weiter optimieren können. Zudem wurde mit ihnen praktisch geübt, auf was bei Onlinebewerbungen zu achten ist. Bei Frau Watzka wurden Vorstellungsgespräche simuliert, wobei sich an jedes Gespräch eine individuelle Reflexion anschloss. Herrn Breunigs Station war ähnlich konzipiert, allerdings wurden hier die Vorstellungsgespräche vor einer fünf- bis sechsköpfigen SchülerInnengruppe geführt. Sein Feedback wurde somit durch das der SchülerInnen ergänzt, was nicht zuletzt ihre Beobachtungsfähigkeit und Reflexionskompetenz schulte. Bei der vierten Station, die abwechselnd Herr Jaksch und Herr Till betreute, hatten die SchülerInnen einen Eignungstest abzulegen, wie er in einem Assessment-Center üblich ist. Nicht wenige SchülerInnen schnitten hier mit sehr guten Ergebnissen ab.

In der anschließenden Reflexion der Veranstaltung wurde deutlich, dass die Stationsbetreuer zufrieden, zum Teil sogar begeistert davon waren, wie souverän viele SchülerInnen ihre Bewerbungsmappe erstellt und die Vorstellungsgespräche geführt hatten. Herr Breunig wies die SchülerInnen allerdings auf folgendes hin: „Achtet auch auf eure Religions- und Verhaltensnote. Da diese Noten im Zeugnis ganz oben stehen, fällt der Blick des Personalchefs, der euch einstellen soll, unweigerlich darauf.“ Ein Schüler antwortete in der Anschlussreflexion auf die Frage, welche der vier Station ihm am meisten zugesagt hätte: „Eigentlich… alle Stationen“. Diese Einschätzung wurde von der Mehrheit der SchülerInnen geteilt. 

Das Bewerbertraining findet in der Schefflenztalschule bereits seit mehreren Jahren statt und ist ein bewährter Teil der Berufswegeplanung, die im Schulprofil verankert ist. Die Veranstaltung ist jedes Jahr auf das Engagement von außerschulischen PartnerInnen angewiesen, da die berufliche Nähe für die SchülerInnen so am besten spürbar wird. Der Dank unserer Schule gilt daher Frau Friedrich, Frau Wotzka und Herrn Breunig, die uns erneut sehr kompetent und schülernahe zur Seite standen.