Alles auf Stand-By? Die Energieagentur Neckar-Odenwald-Kreis (EAN) zu Besuch in der Schefflenztalschule

Am 27. Juni und 04. Juli gingen die Dritt- und Viertklässler der Schefflenztalschule in zwei Doppelstunden unter der Anleitung von Uwe Ristl, dem Leiter des EAN, der Frage nach, wie sich mit einfachen Tipps Strom sparen lässt. Ebenso erfuhren die Schüler und Schülerinnen anhand eines Kraftwerkmodells, wie dieser erzeugt wird. Auch auf weitere Stromgewinnungsmöglichkeiten sowie Gefahren von Strom wurde eingegangen.

Am interessantesten fanden die Kinder jedoch die eigenen Messreihen an diversen Geräten. So wurde der Stromverbrauch in eingeschaltetem und ausgeschaltetem Zustand eines Föhns, Radios, Fernsehers, einer elektrischen Zahnbürste, eines Heizlüfters und weiteren elektrischen Gegenständen gemessen. Neben dieser sehr anschaulichen praktischen Übung durch die Kinder, die viele erstaunt hat, dürfte auch der Vergleich des Stromzählers am Abend mit dem Stand am nächsten Morgen für einen Aha-Effekt bei vielen gesorgt haben.

So dürfte das Projekt, welches vom Land Baden-Württemberg gefördert wird, bei vielen Schülern und Schülerinnen noch mehr dazu beigetragen haben, dass sie sensibler mit dem Stromverbrauch zuhause umgehen und besser auf potentielle Gefahrenquellen im Haushalt achten. Letztendlich müssen wir uns alle fragen: „Muss der Fernseher immer auf Stand-By“ stehen?