Bundesjungendspiele an der Schefflenztalschule -            12 Schüler für die Endkämfpe der Leichtathletik qualifiziert

Bundesjugendspiele

 

Am Dienstag, den 19.06.2018 wurden die Bundesjugendspiele an einem gemeinsamen Sporttag aller Werkrealschüler von den Klassen 5-10 durchgeführt. Auf dem Sportplatz in Mittelschefflenz, wurden die Wettbewerbe in den leichtathletischen Disziplinen aus den Bereichen - Kurzstrecke, Langstrecke, Sprung und Wurf – ausgetragen.

 

Die SMV sorgte mit Getränken, Hot Dogs und Laugenstangen in der Pause für das leibliche Wohl. Am Nachmittag konnten sich alle Sportler beim Schwimmbadbesuch in Unterschefflenz abkühlen und erholen. Zum Abschluss des Sporttages überreichte man den vielen erfolgreichen Teilnehmern die Urkunden und gratulierte Ihnen zu den erbrachten Leistungen.

 

Folgende Schülerinnen und Schüler aus den einzelnen Klassen erhielten eine Ehrenurkunde:

Klasse 6b: Murtiza Rezay

Klasse 7b: Jessica Sibert (Schulbeste Sportlerin)

Klasse 8a: Huruy Yohannes

Klasse 9b: Paul Knoll (Schulbester Sportler), Marlon Reifenberger

 

Eine Siegerurkunde konnten 29 Schülerinnen und Schüler aus den einzelnen Klassen erreichen:

 

Endkämpfe der Leichtathletik in Buchen

 

Unter perfekten Wetterbedingungen wurden dann am Dienstag, den 17.07.2018 die Endkämpfe der Bundesjugendspiele in Buchen durchgeführt. Drei leichtathletischen Disziplinen aus den Bereichen Kurzstrecke, Langstrecke, Sprung und Wurf mussten die Schülerinnen und Schüler absolvieren.

 

Die Schulbesten Sportlerinnen und Sportler Christine Geier, Cora Heß, Jessica Sibert, Anastasia Strobel und Samira Wagner sowie Pascal Bachert, Nico Hoffmann, Paul Knoll, Marlon Reifenberger, Murtiza Rezay, Mahdi Solori und Huruy Yohannes durften die Schefflenztalschule mit zwei Mannschaften vetreten. Beide Mannschaften konnten im Vergleich zum letzten Jahr ihre Leistung steigern und mehr Punkte erzielen. Mit voller Einsatzbereitschaft konnten die Mädchen am Ende Platz 7 von 9 teilnehmenden Mannschaften erreichen. Die Jungenmannschaft erzielte Platz 9 von 11.

 

Ein besonderes sportliches Event wurde im Anschluss an die einzelnen Disziplinen 50 Schülerinnen und Schülern angeboten. Ziel war es, die Weltrekordzeit einer athiopischen Läuferin im 5000 Meter- Lauf als 100 Meter Staffel zu unterbieten. Erfreulicherweise konnte jeder Läufer eine 100 Meter- Zeit von unter 17 Sekunden sprinten, welches am Ende sogar den männlichen Rekordhalter der 5000 Meter unterbot. Unter tobendem Applaus aller Beteiligten wurde dieses Ergebnis verkündet. Bei der abschließenden Siegerehrung bekamen die Schulen ihre Urkunden überreicht.