Schnee satt für Schefflenztalschüler

Schnee satt gab es beim diesjährigen Skilager der Schefflenztalschule vom 7.1. bis 11.1. 2019 in Steibis/Oberstaufen. 36 Schülerinnen und Schüler, vier Lehrer und drei weitere Betreuerinnen machten sich statt ins Klassenzimmer Montag früh auf Richtung Allgäu. Bereits hinter Ulm verwandelte sich die Landschaft in ein zum Teil meterhohes Schneepanorama. Von Anfängern bis Fast-Profis trauten sich alle auf die Piste und   meisterten zum Teil auch die schweren schwarzen Pisten. In leistungsgerechte Gruppen eingeteilt, entstanden so sechs verschiedene Ski-und Snowboardkurse, geduldig angeleitet von den einzelnen Betreuern Tabea und Heike Siebert, den Lehrern Andreas Jaksch, Jonas Hanselmann, Torben Köpfle und Oliver Scheicher. Bei einer kurzen Pause konnte Schulsozialarbeiterin Michaela Greß unterstützend Gesellschaft leisten. Die gute Laune ließ sich keiner während der gemeinsamen Tage nehmen, selbst wenn eine Nebelschwade nach der anderen aufzog und die Sicht hin und wieder erschwerte. Jeden Tag aufs Neue kamen alle nach der letzten Abfahrt auf der Berghütte „Vordere Fluh“ auf 1200 Metern mitten im Skigebiet zusammen, aßen, spielten und lachten dort. So gab es verständlicherweise einige enttäuschte Gesichter als am Freitag nach der letzten gemeinsamen Talabfahrt, die beachtlicherweise alle Ski-und Snowboarder schafften, die Heimreise anstand. Für einige Schülerinnen und Schüler war dies das erste Sporterlebnis im Schnee überhaupt und dennoch schlugen sich alle sehr gut und waren lernbereit bis zur letzten Abfahrt. Die Tradition der Schefflenztalschule , diesen Skikurs unter Verantwortung der Lehrer Herr Köpfle und Herr Scheicher anzubieten, wird auch in zwei Jahren bestimmt fortgesetzt. Die  Schule hofft, auch in Zukunft totale Anfänger wie auch erfahrenere Ski-und Snowboarder für den Wintersport begeistern zu können.